Forum

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Eyemac
Beigetreten: 19. Juni 2011 - 20:30
Neue formstabile Linsen - Hornhautentzündung

 

Hallo zusammen,

 

Habe im Alter von zwei bis neunzehn Brille getragen und darunter gelitten. Seitdem trage ich formstabile Linsen, seit 25 Jahren, ohne Probleme. Nun war eine Linse beschädigt, Zeit für neue. Da ich an der niederländischen Grenze wohne, bin ich dort zum Optiker - die Linsen sind wesentlich preiswerter.

 

1. Paar: Sah nicht scharf, schielte deswegen, neue bestellt.

2. Paar: Zunächst prima. Dann im linken Auge Fremdkörpergefühl, Trockenheit, Stiche, weißes Knübbelchen auf Iris am Rand, rote Ader zur Iris hin. 

 

Bin zum Augenarzt, Hornhautverletzung, Flouropos und Bepanthen. Nach ein paar Tagen zur Kontrolle, besser aber nicht gut, Dexami... Und Bepanthen. Nach einer Woche zur Kontrolle. Zwischenzeitlich beim Optiker kleinere Linsen bestellt, links keine Linse getragen,  (rechts fing's auch an). 

Nach einer Kontrolle Cornegel bekommen (Augendruck und Sehnerv okay)  jetzt riesenfette Ader im Auge, die schmerzt. Rechtes Auge wieder in Ordnung nach Tragen alter Linse.

 

3. Paar: Bisschen kleiner, aber größer als alte Linsen. Rechts scheint okay. Testtragen, um den Sitz zu prüfen, schmerz schmerz, rutscht wieder auf den Rand der Iris, wieder Knübbelchen im Anmarsch...wieder raus damit.

 

Frage: Kennt jemand dieses Problem bei formstabilen Linsen? Woran liegt das?

 

Frage: Wird sich das mit anderen Linsen wieder bessern oder ist es das Aus für KL?

 

Frage: Wie werde ich denn die Ader(n) los, wie seid Ihr ggfs. behandelt worden?

 

Ich würde mich sehr über Kommentare freuen!

 

Ist mir auch peinlich, schon wieder evtl. Neue Linsen ordern zu müssen, auf der anderen Seite sind sie vielleicht nicht richtig angepasst? Sind Procornea Senso, 9,3 mm, 4,75+. Find die auch noch nicht so sichtoptimal, wobei man doch eigentlich schwächere Linsen als Brillengläser braucht oder?

 

LG

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo,

Dein Problem ist aus der Ferne nicht zu beurteilen, liegt aber vielleicht an den Preisen?? Billig ist nicht immer gut, diese Lehre gibt es in allen Bereichen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Eyemac
Beigetreten: 19. Juni 2011 - 20:30

 

Hallo,

 

Auf das Corneregel reagierte ich wohl empfindlich, mit Augentropfen ohne Konservierungsmittel geht es schon wesentlich besser.

 

Die neuen kleineren Linsen sitzen auch nicht gut, werde heute noch mal hin fahren (grrr) und mal Dampf machen. 

 

Na ja, billig sind sie nun auch nicht gerade, 160 Euro...Procornea scheint auch eine anerkannte Marke zu sein. Habe auch schon Linsen von dort gehabt, die hier einfach wesentlich teurer waren als in NL, liegt also am Medikamentenpreisunterschied, nicht am Material. Allerdings bin ich mit dem Anpassen nicht zufrieden, grummel. Peinlich, wenn ich schon wieder auftauche, aber auf der anderen Seite - ich hab ja nicht gemessen, sondern der Optiker.

 

LG

Bild des Benutzers uhu
uhu
Beigetreten: 7. Dezember 2011 - 23:21

Ich würde weiche linsen verwenden. da du ja weitsichtig bist. oder du machst gleich eine implantierte kontaklinse. 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Implantierte Kontaktlinsen gibt es nicht, wohl Linsenimplantate.

Viele Grüße

Eberhard