Forum

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Leitfigur
Beigetreten: 31. März 2022 - 21:23
OP Narbe nach Schielop

Guten Abend,

ich wurde im Dezember 2020 am linken Auge operiert. Es war am linken Auge schon die 4. OP. In meiner Kindheit zwei mal, einmal vor etwa 6 Jahren und dann nochmal im Dezember 2020. Am rechten Auge hatte ich drei Operationen aber am rechten Auge habe ich keinerlei Probleme.

Am linken Auge habe ich das Problem, dass das Auge andauernd gerötet ist, also immer zur Nase hin und das Auge bzw. die Narbe extrem juckt. Dazu "schleimt" das Auge auch indem ich dort Absonderungen drinne habe. Morgens ist das auch etwas verklebt.

Ich kann die Narbe auf der Bindehaut auch sehen, wenn ich nach außen gucke mit dem linken Auge. Beim rechten Auge ist die Narbe "versteckt". Dieses Jucken macht einen echt wahnsinnig. Sobald ich z.b. durchs geschlossene Lid mit dem Finger leicht reibe, damit das Jucken weggeht, wird das Auge noch roter. Wenn ich dusche ist das Auge auch sofort rot. Es ist hyper empfindlich.

Ich war in Göttingen, wo ich operiert wurde und bekam Augentropfen. Dann war ich bei 2 Augenärzten und ich bekomme auch nur Augentropfen, was aber gar nichts hilft. Nachts versuche ich Augengel, was aber auch nicht hilft.

Meine Augen sind zwar etwas trocken, aber am linken Auge ist das nochmal extremer wegen der Narbe. Jetzt ist meine Frage, gibt es Möglichkeiten die Narbe etwas zu verkleinern, behandelt oder ähnliches?

Ich habe durch Zufall etwas gelesen über "Amnion-Transplantationen". Betrifft sowas aber eher die Hornhaut und nicht die Bindehaut? Gibt es vielleicht Laserverfahren, womit man die Narbe von der Bindehaut "abtragen" kann oder irgendetwas anderes?

Ich bin echt verzweifelt. Meine Augen stehen seit der OP und diversen Übungen wirklich 100 % perfekt, ich merke keinerlei Probleme mehr, keine Doppelbilder (hatte ich sowieso eigentlich nie außer bei ganz kleinen Gegenständen in der Ferne). Das das Auge aber so dermaßen rot ist und nur juckt ist kosmetisch schlimmer als davor. Ich hatte davor etwa 4 Grad und das war optisch für Laien unauffällig.

Ich bin dankbar für jeden Tipp.

Das einzige was mir hilft, wenn ich in der kalten Jahreszeit an die frische Luft gehe, wird das Auge fast komplett weiß.

Wenn ich das Auge kühle, hilft das auch etwas. Und halt Augentropfen (Augenweißer) wie Berberil, aber die werden bei dauerhafter Anwendung das Auge noch weiter austrocknen, was mir mein Augenarzt sagte.

Was mir noch zufällig aufgefallen ist, wenn ich Berberil Augentropfen benutze, kann ich mit dem linken Auge etwas schärfer sehen. Liegt das irgendwie an der Durchblutung?!

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo Leitfigur

kann auch ein Krankenhauskeim dein Problem sein?

Gute Besserung

 

Bild des Benutzers Leitfigur
Beigetreten: 31. März 2022 - 21:23

Hallo Burkhard,

also einen Krankenhauskeim würde ich ausschließen. Mein linkes Auge war vor der OP auch schon echt empfindlich und war bei kleinsten Problemen gerötet. Ich glaube eine OP in der Kindheit lief nicht so, wie sie laufen sollte. Was genau kann ich nicht mehr sagen. Nach der OP im Dezember 2020 war mein Auge nahezu komplett zugeschwollen. Die Ärztin die mich operiert hat meinte, der Augenmuskel war durch die OPS sehr stark vernarbt.

Die Rötung geht auch draußen an der Luft weg, aber dieses Jucken ist echt nervig. Ich spüre regelrecht wie das Jucken stärker wird und das Auge rot wird. Wenn ich mit dem Auge zur Nase hin gucke, wird die Narbe wahrscheinlich noch mehr gereizt. Dann tränt es auch und sondert etwas ab. Das meine Augen trocken sind und ich Allergiker bin gibt meinem Auge wohl den Rest. Das rechte Auge ist komplett weiß.

Ich müsste nur aufs geschlossene Augenlid des linken Auge drücken oder leicht reiben und mein Auge ist ein paar Stunden rot. Wenn ich im Auge jucken würde, was man natürlich nicht tut, habe ich 2 Tage ein tiefrotes Auge. Ich weiß einfach nicht weiter. In Kliniken kriege ich Termine im Juli bzw. November. Augenärzte verschreiben mir nur Tropfen für ein trockenes Auge. Die Augenärzte sehen das aber nicht als Notfall an und dementsprechend bekomme ich nicht so eine Überweisung. Es ist ja nicht nur rot sondern so gesehen sehe ich damit auch nicht gut.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das Sehen mit dem operierten Auge wird irgendwann wieder gut sein, aber es muss auf jedenFall dann neu geprüft werden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo Leitfigur

vllt ist der Keim abwegig. Er verursacht gleiche oder ähnliche Probleme. 

Vor etwa einem Jahr kam ein Kunde zu mir mit solchen Problemen am Auge. Nach einem Abstrich am Ohr beim Hausarzt war klar, dass er sich den Pseudomonas eingefangen hatte. Ein Aufenthalt wg einer Hüft-OP  von 1 Woche im Krankenhaus war voraus gegangen.

Mit einem Antibiotikum war dies nach einer Woche erledigt.

Gruss Burkhard