Forum

15 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers frischkleber
Beigetreten: 5. Mai 2011 - 18:02
Probleme mit harten Linsen! - Expertenrat gesucht

Liebe Experten,

ich habe eine mehrjährige Anpass-Odyssee mit harten Linsen bei vielen verschiedenen Optikern und Ingenieuren hinter mir. Bislang sind alle Versuche gescheitert. Ich wünsche mir eine Contactlinse, die ganztags tragbar ist, mit der ich eine optimale Sehschärfe habe und die mir auch sonst keine unangenehmen Begleiterscheinungen verursacht.

Die Ausgangssituation: 
-Auf beiden Augen eine Weitsichtigkeit von etwa +5dpt zusammen mit einem Astigmatismus von etwa -3,5dpt.
- flache Hornhautradien.
- sehr große Pupillen: bis 9mm Durchmesser im Dunkeln. Dadurch meist für mich inakzeptable Lichtreflexe etc.
- hohe Oberlidspannung
- Lipidreicher Tränenfilm

Aktuell läuft eine Anpassung bei einem erfahrenen Spezialisten, der ein reines Contactlinseninstitut betreibt. Ich habe absolutes Vertrauen in seine Kompetenz! Leider liegen immernoch einige Probleme vor und da allein die Anpassgebühr unglaublich hoch ist und ich in den letzten Jahren vergeblich viel Geld für Contactlinsen ausgegeben habe, möchte ich sicher gehen, dass dieser Versuch ein Erfolg wird.

Zur Probe habe ich im Moment dreikurvige, bitorische Contactlinsen mit einem Durchmesser von 10,3mm. Die optische Zone ist 8,5mm groß. Das Material ist Boston EO. Es sind maßanfertigungen von einem speziellen Hersteller.

Folgende Probleme treten auf:
- Die Sehschärfe ist ok. Rechts habe ich den Eindruck etwas überkorrigiert zu sein - insgesamt so, als wären die Augen nicht richtig auf einem Niveau.
- Die Linse sitzt oben und außen. Ihr Rand ragt an diesen Stellen etwas über die Hornhaut in die Bindehaut hinein.
- Beim Blinzeln rutscht die Linse nach unten und nasal über den Rand der Hornhaut rüber und hinterlässt in der Bindehaut einen bogenförmigen Randabdruck.
- Ich glaube, dass durch diesen Randabdruck das gesamte Auge etwas gereizt ist. Meist sind Rötungen um die Hornhaut herum und auf der Bindehaut erkennbar. 
- Wenn ich gegens Licht schaue, ist der Seheindruck nicht klar, sondern wird schnell neblig und trüb. Ich führe dies auf den Reizzustand zurück. Evtl. aber auch auf den lipidreichen Tränenfilm in Verbindung mit dem Material?
- Der Rand der Linse steht -vom Anpasser beabsichtigt- etwas ab. Dadurch entstehen oft beim Blinzeln Luftblasen und ein "schmatzendes" Geräusch.

Welches sind die notwendigen Schritte, um hier eine Lösung aller Probleme herbeizuführen? Kleinere Linse bei gleicher optischer Zone? Größere Linsen? Anderes Material? Andere Geometrie? ....
Der Anpasser scheint recht zufrieden mit der Situation zu sein und die Anpassung zieht sich jetzt auch schon über ein halbes Jahr hin. Die Zusammenarbeit mit ihm ist gut, trotzdem möchte ich gerne fundierte Meinungen von Euch, damit ich selbst noch mehr Wissen mitbringen kann und dieser Versuch endlich erfolgreich verläuft.

Vielen Dank!

Gruß
frischkleber

Bild des Benutzers molle81
Beigetreten: 19. Mai 2011 - 10:59

 

hallo, mal mit einem anderen mittel versucht also reiniger & einlegen der kl?

 

bosch & lomb ist ganz okay, hatte zum anfang auch nebel ^^  das wurde dann mit einem neuen mittel besser.

sonst einfach rausnhemen sauber machen und rein, beobachte mal die zeit wann es dann nebelig wird.

 

was meinst du mit:  Lichtreflexe etc.

 

meinst du im dunkeln um lampen draussen, ghosting?

lichtbrechungsfehler?

 

VG!

Molle81

* * * * *

Bild des Benutzers Freddi
Beigetreten: 3. April 2011 - 21:09

Hallo, Frischkleber,

Du hast mein vollstes Mitgefühl. Mein Anpassmarathon dauert auch schon 1,5 Jahre und eine Lösung ist nicht in Sicht. Ich bin völlig frustriert, dabei wünsche ich mir auch nur eine Linse, die ich den ganzen Tag tragen kann und die nicht irgendwo drückt, reibt oder kratzt und meine Bindehaut beschädigt. Ich habe schon von mehreren Anpassern zum Teil sehr absurde Begründungen gehört, warum es angeblich bei mir nicht funktioniert. Dabei habe ich das Problem nur mit einem Auge, auf dem andern funktioniert es wunderbar und ich trage dort meine Linse jeden Tag 12-14 Stunden. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn mir jemand hier einen Tipp gibt, wie ich zu einer "tragbaren" Linse komme. Ich habe schon überlegt, nochmals den Anpasser zu wechseln, aber ich komme mir auch langsam total doof vor, wenn ich da hin komme und über die Linse klage und dann geht das ganze mit einer Neuanpassung von vorn los. Ich war auch bisher immer in Kontaktlinseninstituten, hat aber auch nichts genützt...

Viele Grüße

Friederike

Bild des Benutzers uhu
uhu
Beigetreten: 7. Dezember 2011 - 23:21

versuche es mit weichen linsen. die sind für weitsichtige genau das richtige. 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

versuche es mit weichen linsen. die sind für weitsichtige genau das richtige. 

Schwachsinn,

da weiche KL in Pluswirkung relativ dick sind, sind sie gerade bei Übersichtigkeit selten problemlos.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers uhu
uhu
Beigetreten: 7. Dezember 2011 - 23:21

Das habe ich nochnie gehört. 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Mein lieber Uhu,

lasse bitte Deine unqualifizierten Antworten ungeschrieben. Dieses Forum lebt von optimaler Hilfe für Hilfesuchende und Deine Antworten sind bisher recht oberflächlich bis falsch.

Eberhard Luckas

Moderator

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers RenateEva
Beigetreten: 14. Dezember 2011 - 9:14

Liebe Forummitglieder,

auch ich lese des öfteren in diesem Forum, da auch ich auf formstabile umsteigen möchte.

Nachdem bei mir ähnliche Probleme wie bei Frischkleber auftreten, möchte ich mich diesen Tread anschließen.

Die ersten drei Punkte seiner Ausgangssituation sind auch leider bei mir so (nur Weitsichtigkeit und Astigmatismus ist etwas geringer, dafür hatte ich als Kind 2 Schieloperationen).

Ich bin jetzt bei einem anderen KL Institut, da der erste zugegeben hat, dass er keinen Rat mehr weiß - hier waren vor allem die Lichtreflexe ein SEHR großes Problem (Quantum mit Durchmesser 9,6). Bei Tageslicht absolut top (nicht zu vergleichen mit den weichen).

Jetzt wurden mir größere Linsen angepaßt (9,9) und die haben einen Hochsitz. Anpasser ist meiner Meinung nach sehr kompetent, meint aber, wenn die 9,6 auch Lichtprobleme erzeugen weiß er auch nicht genau was er tun soll (es werden Bilosal one genommen, da hier die optische Zone fast bis zum Rand reicht).

Bitte - liebe Experten - habt Ihr Ideen zu diesen Problemen?

Herzlichen Dank!

Viele Grüße

Renate

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo Renate,

 

frage Deinen Anpasser mal nach Minisklerallinsen, z. B die So²Clear von der Fa. Nr. Seven, geliefert über MPG&E.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Schack
Beigetreten: 23. September 2009 - 16:01

Hey Frischkleber und RenateEva,

 

ich hatte oft ähnliche Probleme bei ähnlichen Werten. Bei mir liegt es an der pingeligen Anpassung der Rückflächengeometrie. Ich habe mir 8,55x7,95 oft Nebel links, mit 8,55x8,0 ist alles ultrascharf. Gerade bei Astis bewegen sich die Linsen auf krummen Bahnen, da muss man echt das beste rausholen. Kann aber nur der Anpasser versuchen und du must es bewerten. Des Weiteren wird das Nebelsehen bei mir immer weniger  je älter die Linse ist. Neue Linsen sind halt auch manchmal "zu sauber".

 

Und Eberhard hat Recht, bloße keine weichen Linsen, das ist bei deinen Werten Superschlecht für die Augengesundheit!

Bild des Benutzers gprlens
Beigetreten: 1. Dezember 2011 - 17:38

hallo frischkleber und renate,

 

würde mich sehr interessieren, wenn ihr die minisklerallinsen tragt, bzw. bekommt, wie die denn so sind ?

 

eberhard würdest du diese auch bei trockenen augen empfehlen, oder eher die normalen harten linsen ?

spürt man diese linsen weniger bzw. sind diese komfortabler ?

welches sind die nachteile einer solchen linsen (stoffwechsel der hornhaut gegeben ?)

mir scheint es mittlerweile wie ein 6 er im lotto zu sein, bis man die richigen linsen gefunden hat.

 

 

danke für deine antwort vorab.

 

vielleicht sollten wir mal alle zu eberhard fahren und uns die linsen anpassen lassen !!!

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Hallo,

 

Miniskerallinsen sind auch bei manchen trocken Augen geeignet, aber nicht bei jedem Symptom. Trockene Augen können entstehen durch zu wenig Wasser, oder zuwenig Fette, oder zuwenig Mucine (Schleimstoffe) Bei Mucinmangel oder Lipidmangel ist jede Formstabile KL geeignet. Bei Wassermangel fehlt eine ausreichende Unterspülung und die KL verschmiert.

Die Sauerstoffdurchlässigkeit ist deutlich höher als bei den meisten Weichlinsen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers erfi
Beigetreten: 4. Januar 2012 - 11:45

Hallo zusammen,

bin neu hier und trage aber schon über 34 Jahre harte KL, täglich 12-16 Std..

Hatte eine leichte Augenverletzung und muss die KL nun eine Woche draußen lassen, dazu nehme ich noch Floxal Augentropfen.

Kann mir einer von Euch sagen ob man die Floxal Augentropfen auch mit Linsen verwenden kann?

Erfi

Bild des Benutzers erfi
Beigetreten: 4. Januar 2012 - 11:45

Hi Molle81, was machst du hier?

Erfi

Bild des Benutzers AgnesMaria
Beigetreten: 31. März 2006 - 0:00

Welches sind die notwendigen Schritte, um hier eine Lösung aller Probleme herbeizuführen? Kleinere Linse bei gleicher optischer Zone? Größere Linsen? Anderes Material? Andere Geometrie? ....

Gruß

frischkleber

-------------------------------------

Von 3-kurvig und bitorisch habe ich zur Zeit nichts gehöhrt. Auf jeden Fall stimmt die Rückgeometrie der Linse nicht. Der Randabdruck zeigt eine Fehlanpassung. Reizungen sind deswegen möglich. Der Rand sollte nicht sichtlich abstehen. Quantumgeometrie?

Andere  Geometrie auf jeden Fall. 

In allen Grenzen ist auch etwas Positives.

 

Immanuel Kant