Forum

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers SteffiM
Beigetreten: 20. Januar 2022 - 22:23
Sehfehler nicht korrigierbar

Hallo ihr Lieben,

ich bin ziemlich verwirrt, bis Montag dachte ich, dass der Sehfehler meiner Tochter (5 Jahre) mit einer stufenweise angepassten Brille korrigierbar ist. Sie hat Astigmatismus hohen Grades und Hyperopie.

Der neue Augenarzt meinte jedoch, dass: 

- wir mit einer Brille nicht mehr als 40 Prozent Sehleistung bekommen (lt. seiner Aussage reicht es für ein fast normales Leben, Flugzeugpilotin und Lkw-Fahrerin kann sie nicht werden, ergänzte er noch)
- er würde Kontaktlinsen in dem Alter nicht empfehlen, obwohl diese die Sehleistung erhöhen würden, aber aufgrund von möglichen Entzündungen sei es zu riskant
- er schlägt vor, wechselseitig die Augen abzukleben (2 Tage Re.,1 Tag Pause, 2 Tage Li.), um evtl. die Sehleistung etwas zu erhöhen (jedoch 3d sehen kann sie etwas)
- eine künstliche Linse wäre eine Möglichkeit, aber er weiß nicht, ob wir jemanden finden, der diese OP durchführt
- mehr als ein Zylinder von 5 kann nicht mit einer Brille ausgeglichen werden

Wir haben die neue Brille Montag gleich bestellt. Später erfuhr ich von der Optikerin, dass es bis 7 dhp möglich ist. Daraufhin hat sie heute meine Tochter nochmals ausgemessen und kam auf andere Brillenwerte und meinte mit der Brille vom Augenarzt kommen wir lediglich auf 20% Sehleistung. Mit ihren Werten (wie auch mit der aktuellen Brille) kommt sie auf 40 %. Wir sollten eine neue bestellen. Weiterhin hält sie nichts vom Abkleben und hat uns ein teures Visualtraining bei ihr empfohlen, da meine Tochter nicht richtig visualisiert/zentriert (die Linse ging hin und her). Sie meinte damit können wir die Sehleistung um 10 bis 20 % erhöhen.

Die Werte am Montag mit getropften Auge: Re:-2,0 + 6,5 99 °    Li: -3,25 + 7,75 78° 

Ich möchte einfach nur alle Optionen (welche Brille, Kontaktlinsen ja-nein-welche, lasern, OP, künstliche Linse) durchgehen, bevor die Sehentwicklung bei meiner Tochter abgeschlossen ist, in der Hoffnung, die Sehleistung übersteigt 40 %.

Vielleicht könnt ihr mir helfen. Danke und liebe Grüße

SteffiM

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo Steffi

eine OP halte ich doch für sehr abwegig, da die Augen noch wachsen und sich entwickeln. Ein regelmäßiger Gang zum Augenoptiker oder/und  Augenarzt ist wichtig. Möglichst sollte deine Tochter die bestmögliche Korrektion in der Brille tragen. Mehr kannst du zur Zeit meiner Ansicht nach nicht machen. 

Bild des Benutzers SteffiM
Beigetreten: 20. Januar 2022 - 22:23

Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich denke auch, dass es der richtige Weg ist. Die Uneinigkeit zwischen der Meinung von dem Arzt und der Optikerin (unterschiedliche Brillenwerte, Abkleben vs. visuelles Training, Kontaktlinsen hat die Optikerin empfohlen/ der Arzt abgeraten) haben mich etwas irritiert und die Tatsache, dass wir nur 40 % erreichen. 

Der nächste Schock kam heute, die Brillengläser allein kosten 600 Euro. Ist das normal? Ich verstehe ja, dass es eine Spezialanfertigung ist und sowas kostet, aber wer weiß, wie lange sie die Stärke trägt. Zudem ist sie in der Vergangenheit oft gestürzt und die Gläser waren zerkratzt und mussten erneuert werden.

Lg und ein schönes Wochenende

 

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Individualisierte Gläser können soviel kosten. 

Vllt kannst du deine Tochter individuell bei der Krankenkasse versichern? Frag mal nach. Das werden nicht die letzten Gläser sein.